Archiv | Schmunzelnews RSS feed for this section

Vom Rollstuhl überrollt

12 Dez

Wie Westline berichtet, kam in Bochum eine 87-jährige Fußgängerin unter die Räder eines Rollstuhls. Das elektrische Gefährt wurde gefahren von einem 83-jährigen Rentner, der zuvor bereits mit einem Weihnachtsbaum kollidiert war. Vor Schreck änderte er die Richtung, übersah die 87-Jährige und fuhr sie über den Haufen. Das Unfallopfer musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Pittbull zwingt Bodybuilder in die Knie

26 Okt
Pittbullwelpe

© Quicksnap Photo

In einer Folge der neuen TV-Reihe „My Extreme Animal Phobia“ auf Animal Planet musste sich ein ganzer Kerl, Bodybuilder und reichlich tätowiert, einem Pittbull stellen. Das berichtet Mail Online (dort auch Originalbuilder aus der Show). Seit Marvin Cruz als Kind den Angriff eines Pittbull auf seinen Nachbarn miterleben musste, leidet er unter einen extremen Hundephobie. Er meidet Parks und kann sich nicht mehr rühren, wenn er einen Pittbull sieht.

Unter ärztlicher Anleitung sollte er sich seinen Ängsten stellen, doch zunächst lief der stramme Biker vor dem zu diesem Zwecke vorgeführten Pittbullwelpen davon. Schließlich ließ er sich überreden und näherte sich dem jungen Hund, wobei er in Tränen ausbrach. Nach mehreren Versuchen gelang es ihm aber, den Welpen zu berühren.

(pb)

 

Kein Platz für Könige

30 Aug

Spion-News vom 22.08.11:

© Prolineserver

© Prolineserver

 

Das schwedische Königspaar wollte ganz gemütlich in ein badisches Gasthaus einkehren, doch die Wirtin verweigerte den Zutritt.

Silvia und Carl XVI. Gustaf von Schweden besuchten die Heimat Silvias, die in Heidelberg geboren wurde. Ganz in der Nähe, in der Kleinstadt Ladenburg, beschloss das Königspaar, in den „Güldenen Stern“ einzukehren, wie Welt Online berichtet. Doch Wirtin Nadine Schellenberger hatte etwas dagegen. Sie habe keinen Tisch frei und mit dem Hauptgang für die anwesende Hochzeitsgesellschaft genug zu tun. Man solle es doch in der benachbarten Pizzeria versuchen.

Erst später erfährt die 46-jährige Wirtin, wem sie da gerade den Eintritt verwehrt hat. „Ich habe keine Zeit, den ganzen Tag Illustrierte zu lesen, ich habe die Königin nicht erkannt, als sie mich nach einem Tisch fragte.“ Der hohe Besuch folgte dem Rat und suchte in Begleitung von mehreren Bodyguards und Sohn Prinz Carl Philip die italienische Gaststätte auf. Dort wurden die Blaublüter sofort erkannt. Der Inhaber des „Da Vinci“ freut sich, sorgt doch das Königspaar auch in den Folgetagen für ein ausgebuchtes Restaurant.

Frau Schellenberger ärgert sich über die verpasste Chance. Ihr Mann erklärt, seit diesem Fauxpas seien sie „die Deppen in Ladenburg“. Das Ehepaar will nun einen Brief an das schwedische Königshaus schreiben, sich entschuldigen und das Königspaar, das sich bisher nicht zu dem Vorfall geäußert hat, zum Essen in ihren Gasthof einladen.

(pb)

 

Umsonst die Hauswand hochgeklettert

15 Aug

Spion-News vom 05.08.11:

Hauswand

Ein 23-Jähriger Neubrandenburger kletterte in betrunkenem Zustand 35 Meter an einer Hauswand empor. Er wollte seine Freundin nicht wecken.

Wer nach einer durchzechten Nacht feststellt, dass er seinen Schlüssel vergessen hat, kann entweder die Freundin aus dem Bett klingeln oder rücksichtsvoller vorgehen und über den Balkon in die Wohnung gelangen. Dumm nur, wenn die sich im 14. Stock befindet.

Einen durchtrainierten Neubrandenburger störte das wenig. Der 23-Jährige nahm die Außenfassade des heimatlichen Hochhauses am Freitagmorgen gegen 4.30 Uhr in Angriff, wie Spiegel Online berichtet. Er nutzte dafür Mauervorsprünge und Balkons. Obwohl nicht nüchtern, verzählte er sich nicht und landete tatsächlich in 35 Metern Höhe im richtigen Stockwerk. Ein wenig hatte er dennoch die Orientierung verloren, denn seine Klettertour endete auf dem Balkon eines Nachbarn.

Pech für den Heimkehrer, dass dort niemand zu Hause war. Völlig entkräftet wurde er von einem Anwohner bemerkt, der die Feuerwehr alarmierte. Die ließ den Kletterer schließlich ins Haus. Bei dem jungen Mann wurden 1,7 Promille festgestellt. Den kleinen Umweg hatte er umsonst gemacht: Die Feuerwehr klingelte seine Freundin doch noch aus dem Bett.

(pb)

Prioritäten setzen

5 Aug

Wie TZ-Online berichtet, war am vergangenen Wochenende ein junges Paar aus Sachsen auf dem Weg nach München zu einem Konzert von Take That. Der Fahrer  machte einen Fehler und kollidierte mit einer Straßenbahn sowie einem Lieferwagen. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wagen schneiden. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Seine Freundin blieb unverletzt und entschied sich, das Konzert allein zu besuchen.